Kulturparlament Soest und Hugo Kükelhaus Gesellschaft fördern Kunstprojekt – Panta Rhei

1:10 Modell vom Lichtboot – Foto von Petra Pape, Januar 2017

Jürgen Münch – Vorsitzender der Hugo Kükelhaus Gesellschaft Soest e. V. schrieb folgenden Beitrag zum Logbuch:

Nachdem das Kulturparlament Soest Anfang 2017 beschlossen hatte, die Installation von Christiane Kling als eines von zwei Förderprojekten im laufenden Jahr zu unterstützen, ging der Vorstand des Parlaments auf die Hugo Kükelhaus Gesellschaft e.V. zu und fragte nach der Möglichkeit einer flankierenden finanziellen Unterstützung für dieses ja vor allem durch Kükelhaus angeregte und inspirierte Projekt.

Da die überreichte Ideenskizze von Christiane Kling sehr ansprechend war und es die vielfältigen Bezüge zu Kükelhaus gab, wurde die Künstlerin Anfang April zur Vorstandssitzung eingeladen, zu der sie dann ein Modell ihrer geplanten Installation mitbrachte.

Auch war Christiane Kling in der Gesellschaft bereits vom Namen her bekannt, hatte sie doch schon 1997 für das Architektursymposion in Soest zu Hugo Kükelhaus einen Beitrag für die Tagungsdokumentation mit ihrem Entwurf für eine „lebendige Wand“ beigesteuert. (siehe Abb. rechts)

Das in der Sitzung anhand des Modells vorgestellte Konzept überzeugte die anwesenden Vorstands- und Beiratsmitglieder auf Anhieb. Die Anwesenden waren sich schnell einig, das Projekt finanziell zu unterstützen, vor allem, da das Projekt sehr im Sinne von Hugo Kükelhaus ist, vereint es doch gleichzeitig mehrere für Kükelhaus zentrale Themen. Zum Einen ist da die Spirale sowohl als universelles Phänomen und Urform in der Natur als auch als Motiv und Gleichnis in der Kultur. Zum Anderen bezieht die Installation die Gedanken von Kükelhaus zur Raumwirkung von Licht als räumlich bewegtes Wechselspiel von Hell und Dunkel mit ein. Darüber hinaus beeindruckten die sinnliche Qualität und die meditative Dimension der Installation, kurzum ein gelungenes Beispiel für die Umsetzung Kükelhausscher Ideen und Gedanken in einem eigenständigen Kunstprojekt. September 2018

Alle Förderer

  • Kulturparlament Soest – Dem Kulturparlament verdanken wir die erste finanzielle Förderung. Auch stellte das Kulturparlament den Kontakt zur Hugo Kükelhaus Gesellschaft, der Hellweg-Stiftung und zur VHS Soest her. Weiter unterstützte das Kulturparlament auf der Suche nach Ausstellungsorten in Soest.
  • Hugo Kükelhaus Gesellschaft fördert finanziell und es findet ein inhaltlicher Austausch zu Hugo Kükelhaus statt.
  • Bürgerstiftung Helweg-Region, finanzielle Unterstützung
  • Schreinerei Buckemüller realisierte das Bootpodest zu einem Freundschaftspreis.
  • TRILUX – Die Entwicklungsabteilung der Leuchtenfirma aus Arnsberg sponserte die 25 elektronischen Dali-Dimmer und das erste Steuermodul für die Programmierung des Lichtbootes.
  • Blechwerk Soest – Die Maschinenbau Ingenieurin Jaqueline Heinrichsmeier entwickelte in ihrer Freizeit die Rohr-Einsätze mit den Halterungen für die Lichtwirbelführungen.
  • Institut Spektrum – Norbert C. Korte – begleitete Christiane Kling inhaltlich und unterstütze sie im Prozess der Ausstellungsvorbereitungen im Haus Kükelhaus.
  • Der VHS Soest verdanken wir eine umfangreiche Organisation, die Deele im Haus Kükelhaus für acht Wochen frei zu machen und alle VHS Kurse an anderen Orten stattfinden zu lassen.

Sie alle haben dazu beigetragen, das Lichtboot und seine erste Reise wahr werden zu lassen. Vielen lieben Dank!

Das Lichtboot